×

BDÜ feiert mit Veranstaltungen und Aktionen den Weltübersetzertag

am und um den 30. September 2019


Der 30. September ist der Internationale Tag des Übersetzens! Die UN-Vollversammlung hat dieses Datum im Mai 2017 offiziell zum „International Translation Day“ ausgerufen und würdigt damit Übersetzer, Dolmetscher und Terminologen, die maßgeblich zur Verständigung zwischen den Nationen und zum Weltfrieden beitragen.

Inoffiziell wird der nach dem Heiligen Hieronymus, dem Schutzpatron dieser Berufsgruppe, benannte Tag schon seit Längerem genutzt, um die Leistungen professioneller Übersetzerinnen und Übersetzer sowie Dolmetscherinnen und Dolmetscher ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken.

So begeht auch der BDÜ den Internationalen Tag des Übersetzens regelmäßig mit verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen, die einem großen Publikum die Bedeutung dieser Berufe sowie die Faszination der mehrsprachigen Kommunikation näherbringen.


Der Heilige Hieronymus, der im 4./5. Jhd. n. Chr. das alte Testament vom Hebräischen ins Lateinische übersetzte, gilt als Urvater und Schutzheiliger der Übersetzer in der ganzen Welt. Sein Todestag am 30. September wird heute als Internationaler Tag des Übersetzens begangen.
(Bild: Hieronymus als Kardinal, Darstellung nach Peter Paul Rubens, um 1625; Foto: © 2005 David Monniaux, Wikimedia Commons)

Alle fit für die Zukunft, oder was? – After-Work-Event in Mannheim, 30.9.

im Florian-Waldeck-Saal des Museum Zeughaus

Zum Weltübersetzertag 2019 steigt in Mannheim eine Gemeinschaftsveranstaltung der BDÜ-Landesverbände Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz. Alle BDÜ-Mitglieder sind eingeladen, den Tag gemeinsam in Mannheim zu feiern. Los geht es nach Feierabend um 18 Uhr mit einer etwas spitzzüngigen Einlage von Barbara Sabel, in der sie hinterfragt, wie tauglich dieser „Herr H.“ überhaupt für den Berufsstand ist.

Alle fit für die Zukunft, oder was?
Wie wir den translatorischen Erfolg in der Zukunft sicherstellen können – auch für exotische Sprachen – das beleuchten in der anschließenden Podiumsdiskussion Julia Böhm, Daniel Falk, Deborah Fry und Kelly Neudorfer. Es stellt sich dabei einerseits die spannende Frage, ob der Mensch oder die Maschine im Mittelpunkt des Übersetzungsprozesses und – ja – auch des Dolmetschprozesses stehen wird und andererseits, welchen Mehrwert menschliche Übersetzer und menschliche Dolmetscher künftig bieten können.
 

 

Damit verbunden ist natürlich auch die besonders wichtige Frage der auskömmlichen Preisgestaltung in solchen hybriden Situationen. Sie können gespannt sein auf die Diskussion!

Nach so viel Inspiration wird dann ab 20:30 Uhr gefeiert – mit Live-Musik und leckeren Snacks und Getränken. Alle BDÜ-Mitglieder sind eingeladen.

Datum: 30.9.2019
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Ort: Florian-Waldeck-Saal im Museum Zeughaus C5 (hervorragende Bahnanbindung)
Eintritt: 9 €
Gerne mit Voranmeldung unter http://seminare.bdue.de/4477.

Nach der Flucht – Dolmetschszenen und Podiumsdiskussion in Berlin, 30.9.

im Tagungshaus der Alten Feuerwache

Nach der Flucht – Dolmetschszenen aus dem Gesundheits- und dem Gemeinwesen
Vier Jahre nach der Flüchtlingswelle sind vielen von uns die Bilder von hunderten obdachlosen Geflüchteten vor dem LAGeSo noch immer präsent und lassen sich nur schwer vergessen. Menschen, gestrandet im Nichts, hilflos, müde, angesichts des Versagens der Politik angewiesen auf das Wohlmeinen der Berliner Bürger. Wenn die Reihe an ihnen war, konnten sie den Beamten oft nur mit Händen und Füßen verständlich machen, wer sie eigentlich waren, was sie in dieses unbekannte Land getrieben hatte. Und auch wenn nicht alle dasselbe Schicksal teilten, die Kommunikation mit den überforderten Beamten war vielleicht das größte Hindernis – und ist es mitunter bis heute.

Der BDÜ Berlin-Brandenburg nimmt sich zum Hieronymustag des Themas Nach der Flucht – Dolmetschen im Gesundheits- und im Gemeinwesen an. In diesem Bereich wird von den Dolmetschenden, die oft selbst einen migrantischen Hintergrund haben, schier Unglaubliches geleistet – bei relativ geringem Honorar, aber hoher psychischer Belastung.
 

 

Nach einer Einführung in die Thematik durch BDÜ-Vizepräsidentin Elvira Iannone entführt uns eine szenische Lesung aus der Feder von Annette Ramershoven in den Berufsalltag dieser Dolmetschenden. Unterstützung findet die Dolmetschtrainerin und Theaterregisseurin von Kolleginnen und Kollegen, die selbst im Bereich Gesundheits- und Gemeinwesen dolmetschen. Im Anschluss ist ein Gespräch mit den Beteiligten vorgesehen.

Datum: 30.9.2019
Uhrzeit: 18:30 Uhr
Ort: Tagungshaus Alte Feuerwache e.V.
Axel-Springer-Straße 40/41
Eingang über Oranienstraße 96, 10969 Berlin
Anmeldung: Der Eintritt ist frei, um Anmeldung unter http://seminare.bdue.de/4482 wird gebeten.
Für Softgetränke sorgt der BDÜ LV BB.

 

Nach uns die KI – Übersetzungsbranche im Wandel, Diskussionsrunde in Berlin, 24.9.

in der Landesvertretung Niedersachsen, Berlin

Während künstliche Intelligenz (KI) für die einen mit großen Hoffnungen verbunden ist, löst sie bei vielen anderen Zukunftsängste aus. Das zeigt sich in der Übersetzerbranche besonders deutlich. Große Sprachdienstleister und andere Unternehmen setzen zunehmend auf maschinelle Übersetzung und automatisierte Prozesse, um höhere Margen zu erzielen und die Wertschöpfung zu maximieren. Dadurch verändert sich zum einen das Aufgabenprofil der Dolmetscher und Übersetzer, zum anderen müssen diese immer häufiger den Mehrwert des menschlichen Übersetzens herausstellen und vermitteln. Wie sich die Übersetzungsbranche weiterentwickeln wird, kann niemand mit Bestimmtheit vorhersagen. Dennoch bietet der Siegeszug der KI – wie alle großen Umwälzungen – sicher neue Chancen und Möglichkeiten für alle Akteure.

Dazu erörtert der BDÜ Nord mit Unterstützung des BDÜ Berlin-Brandenburg in einer Diskussionsrunde Fragen wie: Was kann KI, was kann sie nicht? Welche neuen Aufgaben ergeben sich neben dem Post-Editing, welche Kompetenzen brauchen wir in Zukunft verstärkt? Mit welchen Geschäftsmodellen können Übersetzer und Dolmetscher auch in Zukunft langfristig erfolgreich sein?
 

Mit den teilnehmenden Übersetzern und Dolmetschern diskutieren:

Aljoscha Burchardt, stellvertretender Standortsprecher des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz und Manager am Speech and Language Technology Lab, Mitglied der Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz“
Catharina Pawella, unabhängige Content Strategist und Leiterin des Frauennetzwerks Women in Localization in Deutschland
Falko Mohrs (SPD), MdB und Mitglied der Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz“

Im Anschluss findet ein kleiner Umtrunk mit Möglichkeit zum Netzwerken statt.

Datum: 24.09.2019
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Ort: Vertretung des Landes Niedersachsen
In den Ministergärten 10, 10117 Berlin
Info (Anmeldung nur noch Warteliste): http://seminare.bdue.de/4469

Hört, hört: Zu Gast beim Norddeutschen Rundfunk Niedersachsen, 30.09.

Außerdem rockt am Hieronymustag der BDÜ Nord das NDR-Studio: Drei Kolleginnen des Landesverbands sind mittags zu Gast in der Sendung Die Plattenkiste von NDR1 Niedersachsen, erzählen aus dem Berufsalltag, beantworten Fragen der Moderatoren und last but not least bestimmen eine Stunde lang, was es an Musik auf die Ohren gibt. Mehr zum Sendungsformat auf deren Infoseite.

Datum: 30.09.2019
Uhrzeit: 12:00 Uhr
Ort: Sendung Die Plattenkiste auf NDR1 Niedersachsen
Live-Player: https://www.ndr.de/ndr1niedersachsen/epg/stationndr100-radioplayer.html
 

BDÜ-Soiree für Mitglieder zum Hieronymustag in Leipzig, 30.9.

Auch im BDÜ Sachsen wird nach längerer Pause der Hieronymustag nun wieder gefeiert. Die Regionalgruppe Leipzig veranstaltet am 30. September eine Soiree für ihre Mitglieder. Dazu wird die Regionalgruppenleitung in den nächsten Tagen informieren. Bei Fragen gibt sie gerne unter sn.leipzigbduede Auskunft.
 

Dolmetscher Übersetzer

Mehr als 7500 Sprachexperten für über 80 Sprachen und viele Fachgebiete

Seminare
Webinare

Fachliche und unternehmerische Qualifikation überall in Deutschland

Weltdachverband FIT: International Translation Day

FIT - International Translation Day

Motto zum Weltübersetzertag 2019:
Übersetzung und indigene Sprachen

 

Aktionszeitraum September: Der BDÜ fährt mit!

Der BDÜ Baden-Württemberg hat mit Unterstützung des BDÜ Bayern eine Anzeige in den Reiseplänen von 50 Zugverbindungen der Deutschen Bahn geschaltet. Damit machen die BDÜ-Mitgliedsverbände die Reisenden im gesamten September auf die vielseitige Arbeit von Sprachprofis aufmerksam.

Wer eine der Anzeigen entdeckt, kann einen Schnappschuss davon – gerne mit Angabe der Zugverbindung – an bw.marketingbduede schicken oder mit dem Hashtag #multitalkingfähig auf Twitter, Facebook & Co. posten. Mal sehen, wo der BDÜ überall mitfährt!

Und hier gleich das erste Beispiel, entdeckt am 1.9. im IC von Düsseldorf nach Köln von BDÜ-Mitglied Stefan Eich:

© Stefan Eich


Weiter fleißig gesammelt wird auf der ITD-Seite des BDÜ Baden-Württemberg, die auch zu den übrigen diesjährigen Aktionen des Landesverbands informiert.
 

Für Presse/Medien:

Unsere Pressestelle beantwortet Ihnen gerne Ihre Fragen zum Internationalen Tag des Übersetzens.

nach oben

twitter xing pinterest facebook youtube mybdue
×