Reger Austausch mit Justiz-Delegation aus Taiwan

BDÜ informiert über Beeidigungssystem in Deutschland

Mitte August traf sich eine hochrangige Delegation aus Taiwan unter der Leitung von Frau Wang, Mei-Ying, Director General des Department of Judicial Administration, Judicial Yuan, in der Bundesgeschäftsstelle des BDÜ in Berlin mit Verbandspräsidentin Norma Keßler und der für das Ressort beeidigte Übersetzer/Dolmetscher zuständigen Vizepräsidentin Dr. Thurid Chapman. Die Taipeh Vertretung in Berlin hatte diesen Termin angefragt, da sich die Delegation auf einer Europareise befand und sich in mehreren Ländern über das jeweilige Beeidigungssystem für Dolmetscher und Übersetzer, die für Gerichte tätig werden, informieren wollte.

In dem angeregten, fast dreistündigen Gespräch ging es um die Anforderungen an Gerichtsübersetzer und -dolmetscher, die erforderlichen Qualifikationen, die Differenzierung zwischen Ad-hoc- und allgemeiner Beeidigung, die gesetzlichen Rahmenbedingungen und vieles mehr. Mit ihren Ausführungen und auf die interessierten Nachfragen der Gäste hin konnten die beiden BDÜ-Vertreterinnen den Besuchern aus Taiwan einen tiefen Einblick in die Situation in Deutschland vermitteln.

Bild oben (Vergrößern per Klick): Die Delegation aus Taiwan unter der Leitung von Frau Wang, Mei-Ying (4.v.l.), mit drei Richtern und einer Richterin sowie einer Mitarbeiterin der Taipeh Vertretung in der BRD und einer Dolmetscherin zu Gast beim BDÜ; Präsidentin Norma Keßler 3.v.l. und Vizepräsidentin Dr. Thurid Chapman 5.v.l. (Foto: © Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland)


nach oben

twitter xing pinterest facebook youtube mybdue
×